Dienstag, 31. Mai 2016

Bullerei von Tim Mälzer

 

Nach einer Woche Nordsee und viel Fischgefuttere hatten wir im Anschluss des Urlaubs noch 2 tolle Tage in Hamburg auf dem Programm. Neben meinem Musicalbesuch bei Aladdin und der Nächtigung im Mövenpick Wasserturm gab es als weiteres Highlight ein Abendessen in der Bullerei von Tim Mälzer und Patrick Rüther. Ein Geschenk meiner besseren Hälfte an mich zum 10jährigen Aushalten. Gut, dass wir auch für 17 Uhr reserviert hatten, denn es waren nahezu alle Tische zu dieser Uhrzeit bereits belegt. Vorne im Deli und draussen an den Bänken scheint man jedoch auch mal spontan ein Plätzchen zu bekommen. Die Einrichtung ist klasse, genau nach meinem Geschmack: shabby und rustikal. Die Speisekarte ist überschaubar. Da ich möglichst viel probieren wollte, entschieden wir uns für das 3-Gänge Überraschungmenü zu 39,50€. Ein sehr fairer Preis.


Als Gruß aus der, übrigens offenen, Küche gab es frisch aufgeschnittenes Oxbrot (Sauerteig mit Oliven und Anis) mit Kräuterquark. Das Brot mit seiner extrem krossen und dunklen Kruste war sensationell!!!


Als Vorspeise begann das Menü dann mit einer eigenen Interpretation des Salade Nicoise. Kleine Kartoffelkugeln, Sardellenfilets, Zuckerschoten,....Unser 3jähriger Minigourmet bevorzugte die Kartoffelkugeln ggü. seinem Kinderteller Spaghetti mit Tomatensoße (Weltklasse Nudeln!!) So hätte ich mir diese Vorspeise wohl niemals bestellt, aber sie war richtig lecker.



Weiter ging es mit dem Hauptgang, wieder Fisch! Gut, das Risiko mussten wir beim Überraschungsmenü eingehen. Ein schönes Stück Fleisch wie auf manchen Nachbartellern wäre auch nett gewesen. Zumal der Name Bullerei ja auch für sein tolles Fleisch bekannt ist. Beim nächsten Mal;-)
Dennoch war dieser 52°C Lachs im Misosud mit grünen Mandeln und Krabbenchips sensationell. Aufgrund meiner Schwangerschaft musste meiner leider etwas länger garen, war aber dennoch butterzart. Der meiner besseren Hälfte konnte dank der Zubereitungsweise wohl durch die Zahnlücken gezogen werden.


Zum Nachtisch gab es dann mein persönliches Highlight der 3 Gänge, obwohl ich mir ja eigentlich sonst aus Desserts nichts mache. Aber dieser Teller mit Dreierlei von der Erdbeere war ein Gedicht. Erdbeerschaum, als Eis und pur leicht mariniert. Dazu ein Joghurtspiegel, Bisquitteig und der Knaller dazu: Basilikumpesto! Das passte super zusammen und war köstlich. Auch optisch das Highlight der Menüfolge.


Ein Wort möchte ich noch über den Service verlieren, mit Abstand der beste, den wir seit langem erlebt haben. Man duzt sich, unfassbar freundlich und zuvorkommend. Perfekt geschultes Personal und dennoch familiär und nicht aufgesetzt. Die Bullerei, eine klare Empfehlung für den nächsten Hamburgbesuch. Zumal die Lage im angesagten Schanzenviertel auch sehr nett ist.




Keine Kommentare

Kommentar posten

Ich freue mich über Euer Feedback, Anregungen und und und