Samstag, 29. August 2015

Flammkuchen mit Räucherlachs


Der Federweißer ist wieder da! Und was wäre Federweißer ohne Flammkuchen??? Wenn dieses Wochenende vorbei ist kommt wohl auch das mehr oder weniger passende Wetter zum Genuss dieser Köstlichkeiten. Neben dem Klassiker mit Speck und Zwiebel, den Ihr bereits HIER finden könnt, habe ich gestern mal eine neue Variante mit Räucherlachs getestet. Auch total super und eine super Alternative. Statt normale Zwiebeln gab es wegen der Optik Frühlingszwiebeln und statt Crème Fraîche eine pikante Aiolicreme als Grundlage. Ich mache meine Flammkuchen meist mit selbstgemachtem Hefeteig auf meinem Pizzastein. Habe aber gestern der Einfachheit halber mal fertige Teilböden genutzt und klassisch auf dem Blech gebacken, geht auch problemlos, wenns schnell gehen soll. Die pikante Crème heisst "Aiolicreme Pikant" und ist eine mit Chili und Knoblauch gepimpte Crème die Ihr im Kühlregal bei Edeka, Rede und Co. findet. Die ist echt sensationell. Wer es lieber klassisch mag, nimmt einfach Crème Fraîche.

Zutaten pro Flammkuchen:
1 Teigrohling oder SELBSTGEMACHT
1 EL Frühlingszwiebeln in Ringen
1 EL geriebener Goudakäse
1 EL Crème Fraîche oder Aiolicreme Pikant
2 Scheiben fein geschnittener Räucherlachs
frischer Pfeffer

Zubereitung:
Backofen auf Ober- und Unterhitze volle Kanne (mein Ofen schafft 300°C) vorheizen. Teigfladen auf ein Blech mit Backpapier legen und mit Crème bestreichen, einen kleinen Rand lassen. Mit Frühlingszwiebeln und Lachs belegen und zum Schluss den Käse darüber verteilen. Nicht zuviel, soll ja keine Pizza werden. Für ca. 4-5 Minuten backen, bis der Rand und der Käse Farbe bekommen haben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen und servieren.

HIER gibt es das klassische Rezept inklusive einer süßen Dessertvariante
und HIER findet ihr einen Flammkuchen mit grünem Spargel und Mettflöckchen.


Keine Kommentare

Kommentar posten

Ich freue mich über Euer Feedback, Anregungen und und und