Mittwoch, 5. Februar 2014

Aioli


Freitag wird mal wieder der Grill angeschmissen. Auf Zaziki hatte ich aber keine Lust, also habe ich heute schonmal Aioli vorbereitet. Und da das Rezept eine ordentliche Portion ergibt, gab es zum Testen dazu gerade ein paar Gambas und knuspriges frisches Brot. Genial! Das Rezept habe ich von einer Freundin, es stammt aus einer Herner Kneipe. Dort wurde es immer mit warmem Fladenbrot serviert, der Renner. Da hier kein rohes Ei verarbeitet wird, konnte ich es auch prima immer in der Schwangerschaft vertilgen. Es ist schnell gemacht und die Mengenangaben stimmen so gut, dass man nichts abändern muss. Es gibt ja tausende von Aiolirezepten, dies hier schmeckt etwas frischer und leichter und ist von daher mein persönlicher Favorit! Macht euch selbst ein Bild!

Zutaten:
200g Schmand
400g Majonäse (80% Fett)
3 Knoblauchzehen
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Zucker
1 Spritzer Zitronensaft

Zubereitung:
Knoblauchzehen pellen, pressen und mit den anderen Zutaten vermengen. Idealerweise eine Nacht ziehen lassen, dann schmeckt es noch besser!

Keine Kommentare

Kommentar posten

Ich freue mich über Euer Feedback, Anregungen und und und